Infos für Ungeimpfte:

1. Wie organisieren sich die Ungeimpften vollkommen neu?
2. Ärzte und Rechtsanwälte gegen COVID-Impfungen
3. Das schlechteste COVID-Impf-Szenario und seine Folgen
4. Gratulation!
5. Medienberichte über COVID-Maßnahmen

Wie organisieren sich die Ungeimpften vollkommen neu?

* am Besten bereits jetzt Netzwerke unter Ungeimpften aufbauen.
Welche Freunde, Bekannte, Nachbarn sind noch nicht mit Corona bzw. COVID geimpft und haben das auch nicht vor?
Mit diesen Leuten sollten Sie Ihre Zukunft aufbauen!

* folgende Tätigkeiten / Jobs werden in Zukunft heiß begehrt sein: Kleinbauern, Köche, Installateure, Baumfäller, Tischler, Maurer, Schneider, Privatlehrer, KFZ-Mechaniker, Elektriker, Glaser, Naturheiler, Hebammen, Selbstversorger, ...
Jeder sollte sich die Frage stellen: Was kann und will ich in die Gemeinschaft produktiv einbringen?

* Tauschkreise werden einen Boom erleben.
Tauschkreise praktizieren jetzt schon das, was in einer Krise besonders wichtig wird, nämlich Tauschen. In der Krise wird sehr viel getauscht werden, mit oder ohne Tauschkreis.

* Sie werden dann nur mehr mit Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung kommunizieren können. Rechnen Sie damit, dass im Falle eines großen Stromausfalls / Blackouts kein Internet (keine E-mails, keine Twitter, kein Telegram, kein Facebook) und keine Handys mehr funktionieren werden.

* Das Fahrrad wird das wichtigste Verkehrsmittel werden
(weil Strom und Tankstellen nicht mehr funktionieren werden)
Wann waren Sie das letzte Mal Radfahren? Funktioniert eh noch alles?
                  .



Tipp: Das COVID-Maßnahmen abschaffen - Volksbegehren unterschreiben.
Laufzeit: 30. Juli - 30. Dez. 2021.
Wo? Auf den Gemeindeämtern, Rathäuser, Bezirksämtern in ganz Österreich.
                  .

Ärzte und Rechtsanwälte gegen COVID-Impfungen:

* Luc Montagnier: (Arzt, Nobelpreisträger für die Entdeckung des HIV-Viruses)
"Der französische Mediziner und Virologe ist seit 1982 in der Krebsforschung am renommierten Institut Pasteuer in Paris tätig. Dort isolierte Luc Montagnier erstmals 1983/84 den Retrovirus HIV. Der Entdecker des AIDS-Virus wirkt seither an der langwierigen Entwicklung eines wirksamen Impfschutzes gegen die Immunschwächekrankheit mit. Im Oktober 2008 wurde Montagnier zusammen mit Françoise Barré-Sinoussi der Nobelpreises für Medizin für die Entdeckung des HI-Virus zuerkannt..."
Qu. whoswho.de über Luc Montagnier

* Sucharit Bhakdi (deutscher Mikrobiologe mit thailändischen Wurzeln)
Ist gegen COVID-Impfungen, weil diese aus seiner Sicht schwere Nebenwirkungen mit sich bringen.
Siehe zahlreiche Videos mit Sucherit Bhakdi auf youtube.
Bücher: "Corona Fehlalarm" und "Corona unmasked"

* Reiner Fuellmich (deutscher Rechtsanwalt):
"Wir verklagen diejenigen, die behaupten, der PCR-Test erkenne Infektionen. Das sind vor allem der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten und Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts. Im Visier der Klagen stehen auch die Politiker, die sich auf Drostens und Wielers Rat verlassen haben. Vor Gericht werden wir fragen, warum die Politik nicht auch andere Experten gehört hat – etwa den Nobelpreisträger und Stanford-Professor John Ioannidis. ..."
Qu.: Fuldazeitung.de vom 1.1.2021

* Pressekonferenz von "Wir zeigen unser Gesicht"
mit DDr. Christian Fiala (Arzt für Allgemeinmedizin und Facharzt für Frauenheilkunde, Geburtshilfe, Abtreibungen), Univ. Prof. Dr. Andreas Sönnichsen (FA für innere Medizin), Dr. Christine Saahs (Kinderärztin aus Krems), Dr. Veronika Himmelbauer (niedergelassene Kinderärztin in Klosterneuburg), Dr. Maria Hubmer Mogg (Ärtzin für Allgemeinmedizin, Graz), Mag.a Andrea Steindl (Rechtsanwältin, afa-zone, acu)
=> https://wirzeigenunsergesicht.org/pressekonferenz-18-6-21/


Das schlechteste COVID-Impf-Szenario und seine Folgen:

* Falls die These stimmt, dass die Geimpften (Ärzte, Krankenschwestern, Polizisten, Lehrer, usw.) bald (somit wenige Tage bis zu ca. 2 Jahre nach der zweiten Impfung) sterben werden, dann gibt es auch ganz neue Herausforderungen für die Umgeimpften. Immerhin würden dadurch ca. 2/3 des Volkes innerhalb der nächsten 2 Jahre wegfallen / sterben.
Das überlebende Drittel muss sich rasch neu organisieren. Gute Karten werden produktive Kräfte haben, schlechte Karten werden diejenige haben, die bisher nur von Umverteilung (somit auf Kosten anderer) gelebt haben.
Die sich vorbereitet haben, werden wesentlich besser zu Recht kommen.

* Das Geldsystem wird vermutlich zusammenbrechen. Die Staatsverschuldung der EURO-Staaten ist schon jetzt (2021) weit über den erlaubten 60% vom BIP. Eine Umstellung auf Tauschhandel oder mit Goldmünzen als Zahlungsmittels wird stattfinden.

* Das Stromsystem wir in Österreich öfters und länger zusammenbrechen („Blackout“)

* wenn das Stromnetz zusammenbricht, dann auch alles was am Stromnetz dranhängt, z.B. Banküberweisungen, Supermärkte, Internet, Handys + Mobilfunknetze, Kühlschränke, Tiefkühltrugen, Wasserpumpen, U-Bahnen, Lifte, Tankstellen, usw.

* Steuern und Sozialabgaben werden großteils ausfallen, weil die offiziellen Geschäfte stark zurück gehen werden.

* Der Staat wird massive Einsparungen bei den Beamtengehälter und Pensionen oder Geldentwertungen durchführen müssen, um einen Kollaps des Staatshaushaltes zu vermeiden.
.


Gratulation!

Sie haben es geschafft, sich gegen alle Drangsalierungen der Regierung, des Parlaments und der Behörden, sowie gegen die Gehirnwäsche der Massenmedien selbst zu behaupten. Sie sind nach wie vor ungeimpft und gesund und wollen das auch bleiben.
     Von Natur aus sind die Menschen umgeimpft.
Jahrtausende haben die Menschen ohne Impfungen gelebt und überlebt.
Klar hatten Menschen immer schon Krankheiten. Die Krankheiten wurden bisher mit 1-2 Wochen im Bett kuriert und dadurch baute der Körper eine eigene Immunität auf. Viele Krankheiten sind im Übrigen meist auf schlechte hygienische Zustände, schlechte Ernährung, massiven Stress, psychische Probleme und / oder Bewegungsmangel verursacht.

Ungeimpfte haben verstanden, dass eine „Impfung“ (= gentechnisches Experiment) weder vor Ansteckung, noch vor einer Übertragung des COVID19-Viruses und seiner Mutationen schützt. Ob die gentechnisch Gespritzten damit einen besseren Krankheitsverlauf erhoffen können, ist fraglich bis umstritten.
Weiters haben ungeimpfte Kinder und Jugendliche so gut wie kein Risiko zu sterben. Sie haben oftmals nicht einmal Symptome. Die Politik macht aus „Symptomlosen“ (= Gesunden) nun „asymptomatisch Kranke“, die ebenfalls in Quarantäne müssen. Der Corona- und COVID-Mumpitz kennt keine Grenzen.


Medienberichte über COVID-Maßnahmen:

Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker will Ungeimpfte diskriminieren!
Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) will nur noch Geimpften den Zutritt zu Wiener Gastronomiebetrieben gestatten. Ein negativer Corona-Test würde dann nicht mehr ausreichen, obwohl der mehr Sicherheit gibt, als eine COVID-Impfung. Dass eine solche Maßnahme totalitär wäre, kommt dem SPÖ-Stadtrat nicht in den Sinn oder er nimmt es bewußt in Kauf. 16.8.2021

Nach Antikörperstudie in Indien: Todesrate vielfach niedriger als angenommen.
"... Wer sich mit dem Virus infiziert entwickelt auch Antikörper. Und das sind in Indien wohl weitaus mehr als Geimpfte. Nimmt man letztere Quote der vollständigen Geimpften von 6% verbleiben 62% Inder, die durch Infektion natürlicherweise Antikörper produziert haben. ..."
Mehr auf => transparenztest.de vom 12.8.2021

Restaurants-Schließung wegen Covid: Alle geimpften Mitarbeiter positiv, der einzig Negative ist ungeimpft.
"Elf von zwölf Mitarbeitern des Casamaki-Restaurants in Pescara wurden positiv auf Covid getestet, einige von ihnen waren doppelt geimpft und hatten bereits einen „grünen Pass“ bei sich.
Sie stehen nun alle unter Quarantäne, darunter auch der Besitzer des Restaurants auf der Piazza Salotto, Gianluca Cruciani, der noch nicht geimpft wurde, aber beim Molekulartest negativ abschnitt. ..."
Mehr auf =>  philosophia-perennis.com vom 9.8.2021

OGH (7 Ob 59/21h): CoV-Isolation für 3-fach negativ-getestete Demenzkranke war rechtswidrig!
"Eine betagte und demenzkranke Wienerin hat in einem Spital eine zehntägige CoV-Isolation in einem Einzelzimmer verbringen müssen. Das war rechtswidrig, entschied nun der Oberste Gerichtshof (OGH). Denn die Frau war mehrfach negativ getestet worden. ... Der Verein verwies auf den Umstand, dass die Betroffene dreimal negativ getestet worden war, außerdem sei die der Frau unterstellte Eigen- und Fremdgefährdung nicht entsprechend dokumentiert worden. ...
   Das Rekursgericht legte noch eins drauf: Die Isolation sei schon deshalb rechtswidrig gewesen, weil keinerlei Dokumentation zum Grund der Freiheitsbeschränkung erfolgt sei. ...
   Der OGH verwies auf eine Bestimmung des Heimaufenthaltsgesetzes, der zufolge eine Freiheitsbeschränkung nur dann zulässig ist, wenn entweder das Leben oder die Gesundheit des Bewohners oder das Leben oder die Gesundheit anderer Personen gefährdet ist. Darüber hinaus muss ein kausaler Zusammenhang zwischen der psychischen Krankheit bzw. geistigen Behinderung und der Gefährdung von Leben oder Gesundheit bestehen. Im konkreten Fall gab es aber laut OGH „keine Indizien dafür, dass von der Bewohnerin eine über die von jedem Menschen ausgehende Gefahr der Ansteckung mit Covid-19 ausging. Auch ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der psychischen Erkrankung der Bewohnerin und dem Risiko anderer Bewohner, von ihr mit Covid-19 infiziert zu werden, bestand nicht. ...“
Qu. => ORF.at vom 5.8.2021
 
 

Impressum


www.ungeimpfte.at